Bioenergie-Engagements in Hessen

Auch in Hessen gibt es Betriebe, die erneuerbare Energien auf ganz besondere Weise nutzen und die daher eine Vorbildfunktion einnehmen. Auf dem Hofgut Kronenhof in Bad Homburg werden zum Beispiel erfolgreich pflanzliche Energiequellen und Sonnenenergie genutzt. Betrieben wird ein BHKW sowie eine Fotovoltaikanlage. Den Strom, der aus letzterer gewonnen wird, speisen die Betreiber in das öffentliche Netz ein.
Wer in Hessen in die Nutzung von erneuerbaren Energien investieren möchte, sollte zunächst nach Förderprogrammen Ausschau halten. In Hessen ist zum Beispiel das Förderprogramm gemäß der Richtlinie zum Hessischen Energiegesetz interessant. Hier werden unter anderem im Kontext einer Markteinführungsförderung Vorhaben im Bereich innovativer Energieeffizienztechnologien und im Bereich Erneuerbarer-Energien-Technologien gefördert. Auch eine Marktanreizförderung wird gewährt. Innerhalb dieser werden Vorhaben gefördert, die eine sparsame Energienutzung sowie eine Nutzung von erneuerbaren Energien bewirken sollen. Weitere Fördergegenstände sind möglich. Das Antragsverfahren läuft dabei je nach Fördergegenstand über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung oder über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen.

Ein weiteres Förderprogramm in Hessen umfasst die Förderung von Biorohstoffen aus der Land- und Forstwirtschaft. Nähere Informationen zu diesem Förderprogramm findet man auf den Internetseiten des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Für einen detaillierten Überblick über Fördermöglichkeiten in Hessen empfiehlt sich eine Recherche in der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie ein Blick auf die Homepage des Centralen Agrar-Rohstoff-Marketing und Entwicklungs-Netzwerkes e.V.

Schreibe einen Kommentar

css.php