Bioenergie

In der Diskussion um erneuerbare Energien werden oftmals Begriffe synonym verwendet, die eigentlich Unterschiedliches bezeichnen. Insbesondere die Grenze zwischen den Bezeichnungen erneuerbaren Energien und Bioenergie verläuft häufig alles andere als trennscharf. Sie bedeuten allerdings keineswegs dasselbe: Bioenergie nennt man ganz allgemein die Energie, die aus Biomasse gewonnen wird. Damit zählt Bioenergie zu den regenerativen Energien – ist aber keinesfalls damit gleichzusetzen.

In Deutschland findet derzeit ein starker Ausbau von Bioenergie statt. Schätzungen des Bundesverbandes BioEnergie zufolge soll die Bioenergie bis zum Jahr 2030 mindestens 15 Prozent des Primärenergiebedarfs in Deutschland decken. Ziel ist es generell, den Anteil aller regenerativen Energien so zu steigern, dass es mittelfristig möglich ist, allein durch Strom aus Biomasse & Co den Energiebedarf der Deutschen weitestgehend zu decken. Welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind, das erfahren Sie in den folgenden Abschnitten. Dort haben wir auch Informationen zum Potenzial der Bioenergie im Allgemeinen und zur Nachhaltigkeit, die bei Bioenergie eine besonders große Rolle spielt, zusammengetragen.

Wissenswertes zur Bioenergie haben wir für Sie auch in den nachfolgenden Punkten zusammengefasst. Hier erfahren Sie mehr über die Formen von Bioenergie und Biomasse, erhalten Informationen zu Herstellung und Anwendung von Biomasse und Bioenergie und finden Hinweise zur Förderung von Bioenergie sowie zu Bioenergie-Kompetenzzentren

3.1 Vorteile
3.2 Nachteile
3.3 Potenzial (in Deutschland, in der EU, weltweit)
3.4 Nachhaltigkeit

Schreibe einen Kommentar

css.php